Rituale

Rituale geben Halt und können für die Trauerbewältigung der Hinterbliebenen sehr hilfreich sein. Ob gemeinsam oder auch im Alleingang: Besondere und regelmäßig stattfindende Aktivitäten, die des Verstorbenen gedenken und an ihn erinnern, sind heilsame Momente für die Trauer.

Der Friedhofsbesuch

Der Gang zum Grab ist ein wichtiges Trauerritual für die ganze Familie. Hier ist ein konkreter Ort der Trauer. Die Grabpflege kann außerdem dabei helfen, Trauer zu verarbeiten.

Die Grabbeigaben

Die Verbundenheit mit dem Verstorbenen kann auch durch eine persönliche Grabbeigabe ausgedrückt werden. Ein Foto, ein Buch oder eine Halskette sind z. B. Gegenstände, die als Grabbeigabe dienen können. Manchmal haben auch Kinder gute Ideen, dem Verstorbenen etwas Persönliches mit auf seine letzte Reise zu geben.

Die Gedenktage/Gedenkmomente

Die Einrichtung eines Gedenktages hat für viele Trauernde eine große Bedeutung. Im ausgewählten Kreise trifft man sich am Todestag oder auch am Geburtstag des Verstorbenen an einem besonderen Ort. Der Austausch von Erinnerungen kann dabei Trost spenden.

Auch im Alltag ist es empfehlenswert, kleine oder große Momente des Gedenkens zu schaffen. Zusammen mit der Familie oder mit Freunden eine Kerze anzünden, Fotos ansehen und ein Glas Wein trinken: Das spendet allen Trost und kann Verbindungen vertiefen.

Rituale halten zusammen, was zusammengehört. Kinder sollten unbedingt dabei integriert werden. Sie haben oft anregende Ideen.